BEGLEITETE GELÄNDEWAGENTOUR RUSSLAND-MONGOLEI

Geführte Reise in einer kleinen Gruppe von Estland nach St. Petersburg, über den "goldenen Ring" immer weiter ostwärts durch die Weiten Russland bis nach Irkutsk und an den wunderbaren Baikalsee. Von hier geht es Richtung Süden in die Mongolei. Eine weitläufige Tour abseits der Hauptrouten bringt uns zu vielen Naturschönheiten des Landes, bevor wir durch den russischen Altai wieder zurück nach Europa fahren… Anspruchsvolle Expeditionstour für motivierte, belastbare Menschen mit Zeit und Abenteuerlust sowie einem robusten und gut ausgerüsteten Geländewagen.

 

Dauer: ca. 80 Tage | Termin: 6.7 - 21.9.2019 | Teilnehmer: max. 3 Kfz´s | Preis: ab 9.850€

Level: anspruchsvolle Expeditionstour

Reisevorschlag/Beschreibung:

Angeboten wird hier die Begleitung einer Geländewagentour für Selbstfahrer (mit Schlafmöglichkeit im eigenen Fahrzeug oder zB. im Dachzelt) in einer kleinen Gruppe auf Selbstversorgerbasis. Dies ist eine anspruchsvolle Expeditionstour, die eine gewisse Reiseerfahrung und die gute Beherrschung des eigenen Fahrzeuges voraussetzt.
Dabei soll der "Spagat" zwischen möglichst viel Individualität und Freiraum für alle mit dem beruhigenden Gefühl und der höheren Sicherheit einer Gruppe verbunden werden. Wir können, so möglich, in Absprache den geplanten Reiseverlauf auch gerne abändern und auf Besichtigungswünsche, Ruhetage, kleine Wanderungen etc. eingehen. Es ist nicht verpflichtend, immer im Konvoi zu fahren. Entsprechende Navigationskenntnisse vorausgesetzt, können einzelne Etappen auch mit mindestens 2 Fahrzeugen selbstständig gefahren werden.



Ausgangs- und Endpunkt dieser Reise: Nahe der russischen Grenze in Estland/Lettland - genaueres wird noch nach der Buchung bekanntgegeben.

Geplanter Tourverlauf:
Treffpunkt ist "Lepispea Karavan kämping" an der Ostsee, von wo wir nach dem ersten gemeinsamen Abend zur russischen Grenze aufbrechen. Wir verbringen 2 Tage in St. Petersburg (Stadtführung), weiter geht es über Kirov, Perm nach Yekaterinburg. Wir folgen der M53 durch die unglaublichen Weiten der russischen Taiga, vorbei an kleinen, verwunschenen Dörfern mit den typischen Holzblockhäusern, immer nahe der Trasse der transsibierischen Eisenbahn, weiter nach Osten. Dabei passieren wir auch die Metropolen wie Omsk, Novosibirsk und Irkutsk. Weiter geht es entlang des wunderbaren Baikalsee über UlanUde zur mongolische Grenze. Seit unserem Treffpunkt in Estland haben wir jetzt bereits rd. 9.000km zurückgelegt...

Wir tauchen ein in die mongolische Graslandschaft, besichtigen ein buddistisches Kloster und erholen uns ein wenig im "Oasis" in UlanBataar. Hier können auch gut kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten erledigt werden, wir besichtigen die Stadt und frischen noch unsere Vorräte auf.
Nach 2 erholsamen Tagen geht es über den Khustayn-Nationalpark, wo wir mit etwas Glück Przewaldski-Pferde beobachten können, nach Karakorum, zu den Überresten der alten, sagenumwobenen Hauptstadt Dschingis Khans. Nach der Besichtigung des Kloster Erdene Dsuu können wir auch noch einen Abstecher zum Orchon-Wasserfall machen, bevor wir in den Süden starten.
Bald verlassen wir die Strasse und fahren auf Pisten und Offroad zu den Flaming Cliffs (Bajandsag), einer rot leuchtenden  Felsformation, in dessen Nähe sich größere Saxaulwälder und auch bedeutende Dinosaurierfundstätten befinden.
Nach Dalandzadgat fahren wir über die „Geierschlucht“, wo es neben den Geiern auch im Sommer meist noch Eisreste zu sehen gibt, zur großen Dünenlandschaft KhongorynEls. Wir überqueren den Dünengürtel und tauchen noch tiefer in die Gobi ein, eine der einsamsten und menschenleersten Gegenden unserer Reise, ehe wir uns wieder Richtung Norden, über die Ausläufer des Altai-Gebirges, aufmachen.
Unsere weiteren Stationen sind Bayankhongor, Tsetzerleg und der TsagaanNuur-Nationalpark. Wenn es Zeit- und Wetterverhältnisse zulassen, ist ein Abstecher zur zauberhaften Landschaft rund um den Khövsgöl Nuur geplant.
Wir fahren nun auf kleinen Pisten und Offroad entlang der großen Dünen- und Seenlandschaft nach Ulaangom, von dort weiter Richtung Süden nach Khovd. Noch eine anspruchsvolle Passüberquerung und wir kommen nach Olgii, der letzten Aimag-Stadt vor der russischen Grenze. So uns noch genug Zeit bleibt, wäre ein Abstecher in das wunderschöne Gebiet um Syrgali an der chinesischen Grenze möglich.
Nach dem Abschied von der Mongolei geht es weiter durch den russischen Altai, der ein wenig an die heimischen Alpen erinnert. Ab Novosibirsk geht es ein Stück auf uns schon bekannter Strecke weiter, ehe wir wieder Richtung Moskau abschwenken. Vor der Hauptstadt tauchen wir noch in den sogenannten „goldenen Ring“ ein, einer Reihe von Städten rund um Moskau mit wunderschönen Kremlanlagen.

Moskau ist unsere letzte große gemeinsame Station - nach Überquerung der lettischen Grenze heißt es, nach ca. 18.000 gemeinsamen Kilometern und vielen unvergesslichen Eindrücken und Erlebnissen, Abschied nehmen - von hier wird sich unser "Grüppchen" wieder auf getrennten Wegen nach Hause aufmachen…



Leistungen:


- Reiseplanung und Organisation 

- persönliche Beratung zur Reisevorbereitung, Fahrzeug und Ausrüstung

- Navigation und österreichische Reisebegleitung durch DI Michael Pock 


- Stadtführungen in St.Petersburg, Moskau und UlanBaatar durch einheimische Führer
- gut ausgerüstetes Begleitfahrzeug auf der ganzen Reise
- technische Hilfe + praktische Unterstützung während der gesamten Reise
- Hilfe bei allen Formalitäten
- Übernachtungskosten, wobei wir uns großteils im freien Gelände schöne Lagerplätze suchen. Geschlafen wird   grundsätzlich im eigenen Fahrzeug/Dachzelt
- Unterstützung bei Formalitäten und der Visaeinholung


Reisepreis (vorbehaltlich Kursschwankungen+Preiserhöhungen):


9.850,– Euro pro Geländewagen inkl. Fahrer, Preisbasis: 3 Teilnehmerfahrzeuge - bei nur 2 Teilnehmern kann die Reise gegen einen Aufschlag von je 4.000,-- Euro durchgeführt werden (= 13.850,--Euro/Fahrzeug inkl. Fahrer)

750,- Euro je weiterem Mitfahrer

Anmeldung für diese Reise bis 15.4.2019, individuelle Touren und Termine auf Anfrage.


nicht im Reisepreis enthalten:
- Treibstoff (ca. 20.000km, Diesel  (ø0,7o€/l|2018)

- Verpflegung (Selbstversorgung während der gesamten Tour, etwa ø 10€/Tag/Person)

- Kosten für Visa und Versicherungen
- sämtliche anfallende Gebühren wie Zoll, Desinfektion, Straßenbenutzung, Parken etc…

- Eintrittsgelder
- Aufpreise Camping -> Hotel, so möglich + gewünscht

 

Zahlungsbedingungen:
Alle angegebenen Preise verstehen sich in EURO.

Nach Zahlungseingang von 25% Anzahlung erhalten sie eine Reservierungsbestätigung, der Restbetrag ist spätestens zum Zeitpunkt des Anmeldeschlusses fällig.

Änderungen vorbehalten