ALLGEMEINE INFOs ZUR MAROKKOREISE

Vorab…

Wir möchten auf unseren Reisen den Menschen mit Respekt und Toleranz begegnen - es ist für uns daher selbstverständlich, die landesüblichen Bräuche und Gepflogenheiten zu respektieren und die in Marokko noch weit verbreitete, oft sehr große Gastfreundschaft nicht zu missbrauchen. Derselbe Umgang gilt selbstverständlich auch gegenüber der Natur- und Tierwelt - deshalb werden wir darauf achten, keinerlei Spuren (Müll...) zu hinterlassen oder die Natur zu schädigen. Unterwegs versuchen wir, auf die lokalen Strukturen zurückgreifen und diese damit zu unterstützen.

Grundsätzlich ist für die einzelnen Etappen genug Zeit eingeplant. Bei dieser Geländewagentour befahren wir aber auch Strecken, die unvorhergesehene Schwierigkeiten bereithalten können und uns zu Abweichungen von der geplanten Route zwingen können. Auch Fahrzeugpannen oder gesundheitliche Probleme können unseren Zeitplan durcheinander bringen. Dabei zählen wir auf deine Gelassenheit, Hilfs-& Abenteuerbereitschaft. Somit besteht ausdrücklich kein Anspruch auf die vollständige Erfüllung des dargestellten Reiseverlaufes!

Ein "normaler" Reisetag verläuft ungefähr so: Abfahrt um ca. 9.oo Uhr, unterwegs, nach dem Motto: "Der Weg ist das Ziel" Stops für Fotos, Kaffee/kurze Mittagspause oder "einfach nur so". Abends versuchen wir, ca. um 16 - 17hoo Uhr an unserem Lagerplatz anzukommen, um in Ruhe kochen zu können, uns noch Zeit für diverse Aktivitäten/Besprechungen bleibt und wir den Tag in Ruhe ausklingen lassen können.

Alternativ dazu ist manchmal auch eine freie, individuelle Fahrt mit Treffpunkt am Lagerplatz möglich.

Sprachen: Deutsch und Englisch

Gesundheit
Zur Teilnahme an dieser Expeditionsreise solltest Du in einer guten körperlichen Verfassung sein. Besprich dich daher mit deinem Hausarzt, der dich auch beim Zusammenstellen der Reiseapotheke und über eventuell sinnvolle Schutzimpfungen beraten kann. Bedenke dabei bitte auch, das die Krankenversorgung und die Möglichkeiten eines Rettungseinsatzes vor Ort nicht mit den gewohnten europäischen Standards vergleichbar sind! Auf dieser Reise sind wir der Witterung praktisch Tag und Nacht mehr oder weniger ausgesetzt. Und daher können zB. ungewohnte Temperaturen (von möglichen Nacht–frösten bis ca. 35°C in Wüstengebieten), Wind und Regen, Sandstürme, Staub, aber auch so Dinge wie ungewohnte Speisen, mangelnde Duschmöglichkeiten etc. an unseren Kräften zehren...

Anforderungen an den Fahrer

Für diese Reise brauchst Du kein „Offroad-Profi“ sein - aber Du solltest schon ein wenig mit deinem Fahrzeug vertraut sein oder zB. erfolgreich an einem Anfänger-Offroadkurs teilgenommen haben.

Wir werden neben sog. „Wellblechpisten“ auch sandige Passagen und kleinere Dünenfelder, je nach Witterung auch Furten und Schlamm, aber auch enge, steile Bergpisten ohne jegliche Hangsicherungen befahren. Bei schlechten Wetterverhältnissen können im Grunde einfache Passagen schnell nur mehr schwer bzw. überhaupt unbefahrbar werden. Dies alles werden wir aber im Team gemeinsam meistern.

Vor Ort stehen wir dir gerne mit Rat und Tat zur Seite und bei Bedarf wird es auch die Möglichkeit für ein bisschen Fahrtraining geben. Somit ist diese Reise auch für Einsteiger und nicht so technikaffine Personen mit Abenteuergeist und entsprechender Motivation geeignet…

Anforderungen an Fahrzeug und Ausrüstung (Pflicht)
Fahrzeug: Für die Teilnahme an dieser Reise brauchst Du ein geländegängiges Fahrzeug mit zuschaltbarem Allrad, Untersetzungsgetriebe und entsprechender Bodenfreiheit - wenn Du unsicher bist, ob dein Fahrzeug den Anforderungen entspricht, ersuchen wir dich um Rücksprache mit uns. Das Fahrzeug soll im Hinblick auf diese Tour entsprechend überprüft und vorbereitet werden. 
Besonderes Augenmerk gilt dabei auch dem Fahrwerk (Dämpfer, Federn, Rad…) sowie der Abgasanlage. Die Bereifung soll in gutem Zustand sein - AT-Reifen sind ausreichend - ein vollwertiges Reserverad ist mitzuführen.  Wichtig sind auch stabile Befestigungspunkte vorne und hinten für ein Abschleppseil - werkseitige Abschleppösen sind dafür oft nicht geeignet! Der Treibstoffvorrat deines Fahrzeuges sollte für ca. 500 (Pisten-)km ausreichen (Zusatztank oder Kanister) - gehe dabei ca. vom 1,3-fachen des normalen Verbrauchs aus.

Ausrüstung: Da wir uns manchmal abseits entsprechender Infrastruktur befinden, ist es sinnvoll, ein Minimum an Ersatzteilen (wie Treibstoff-, Öl- und Luftfilter, Motoröl, Keilriemen, Gorilla Tape, Superkleber, Draht, Ratschengurte, Schmierfett(spray) Ersatzlampen,  etc…) sowie Bordwerkzeug, und auch zB: Eimer und Schwamm zum Scheibenwaschen, mitzuführen.
Leben: Neben Campingplätzen suchen wir uns oft auch schöne Lagerplätze an der Strecke in der freien Natur. Grundsätzlich versorgt sich jeder selbst - aber neben gelegentlichen Besuchen der lokalen Gastronomie werden wir natürlich auch zusammen kochen oder grillen und gemütlich am Lagerfeuer sitzen…

Du brauchst eine Schlafmöglichkeit (im Fahrzeug oder zB. Dachzelt) samt Campingausrüstung wie Kocher, Geschirr, event. Kühlbox, Stühle + Tisch, Schlafsäcke, Decke, Isomatten, etc… zB. macht ein PortaPoti (=Camping-WC) Übernachtungen im besiedelten Gebiet einfach entspannter:-) Achtung: Es kann in der Nacht empfindlich kalt werden! Die Wasservorräte sollen ca. 25 l/Person betragen und Lebensmittel für ungefähr 5 Tage mitgeführt werden können. Ein Wasserfilter und/oder entsprechende Entkeimungsmittel werden empfohlen. Für das Schöpfen von Wasser aus Quellen ist zumindest 1 transportabler Wasserkanister hilfreich.
Bergung/Reifenpanne: 1 Schaufel, eventuell 2 Sandbleche mit ca. 1,5m Länge, 1 Bergegurt/Seil ca. 10m und 1 Schäkel (je mind. 8 to Bruchlast); ein stabiler (und zum Fahrzeug passender!) Wagenheber mit entsprechender Unterlage, Reifenreparaturset (für Schlauch bzw. schlauchlos), einen Kompressor samt hitzefestem Schlauch, Füllarmatur und Reifendruckprüfer. Du musst mit deiner Ausrüstung in der Lage sein, den Reifendruck den Bodenverhältnissen anzupassen und im Notfall auch alleine ein defektes Rad unter widrigen Bedingungen wechseln zu können.

Kommunikation: praktisch ist ein "offenes" Handy - es gibt günstige SIM-Karten vor Ort. Ein Satellitentelefon, falls vorhanden, ist in sehr abgelegenen Gegenden die einzige Kommunikationsmöglichkeit nach aussen. (Wir haben natürlich für Notfälle eines dabei!)

Navigation: Grundsätzlich wird die komplette Navigation von uns übernommen und so Du im Konvoi bleibst, reicht ein einfaches GPS-Gerät (oder Smartphone mit GPS), womit Du im Notfall deine Position ermitteln kannst. Wenn Du dir die Navigation auch alleine zutraust und Teilstrecken in Eigenregie fahren willst, ist ein GPS-Navigationssystem bzw. "Tablet mit GPS" mit entsprechendem Kartenmaterial (OSM) notwendig, auf das auch unterwegs GPS-Tracks und POI´s aufgespielt werden können. Die notwendigen Daten erhältst Du selbstverständlich von uns.

Versicherungen und Dokumente (Pflicht)
• Reisepass mit entsprechender Gültigkeitsdauer (6 Monate nach Einreise)
• Zulassungsschein (sollte das mitgeführte Fahrzeug nicht auf deinen Namen zugelassen sein, benötigst Du eine Vollmacht des Fahrzeughalters - französisch?)
• Führerschein
• große grüne Versicherungskarte mit Freischaltung von Marokko bzw. Haftpflichtversicherung vor Ort

• Auslands-Krankenversicherung inkl. Rückholung (z.B. ÖAMTC-Weltreiseschutz)
Versicherungen (empfohlen)

• Schutzbrief (Automobilclub)
• Reiserücktrittsversicherung (z.B. ÖAMTC)

 

Mehr Informationen finden sie auch unter "Service" Für weitere Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.